Emmas Hunger nach Leben und Wachsen

Emmas Hunger nach Leben und Wachsen

6 4 0 – diese drei Zahlen sind bezeichnend für uns als junge Familie. Ende April wurde unsere Tochter Emma auf die Welt geholt, da sie durch Schwangerschaftskrankheiten, Präeklampsie und HELLP nicht mehr ausreichend versorgt war. Mit 640 g startete sie ins Leben. Nach 2 Monaten intensiver Betreuung durften wir sie Ende Juni mit 2100 g nach Hause nehmen. Vor allem ihr Hunger war ungebremst, der Hunger nach Leben und Wachsen.

Sicherheit durch den Bunten Kreis Landshut

Es war für uns sehr hilfreich, dass wir nach der intensiven 24-Stunden-Betreuung den „Bunten Kreis Landshut“ im Zentrum Niederbayern genannt bekamen. Es trug viel dazu bei, sich sicher zu fühlen, egal welche Herausforderungen kommen würden. Beispielsweise bedeutete großer Hunger auch viel Nahrung, die bei unserer Tochter doch einige Male im hohen Bogen wieder herauskam. Die Gespräche mit unserer Betreuerin und die Beantwortung unserer Fragen haben uns auch hier Sicherheit gegeben, dass dies dazu gehören kann.

Bereit fürs Leben

Schließlich ging nach acht Wochen die Betreuungszeit zu Ende mit viel Unterstützung bzgl. zu planender Arzt- oder Physiobesuche und einfach guten Gesprächen. Jetzt am Ende der Betreuungszeit mit 5050 g sind manche erst am Anfang und unsere Tochter nun bereit für das Leben.

 

Achtsam

Achtsam sein, wie es um die eigenen Energiereserven bestellt ist, um diese rechtzeitig aufzufüllen, bevor man sich um die zahlreichen Herausforderungen kümmert.

Kraftvoll

Kraft schöpft man aus überwundenen Hürden und nimmt diese beim nächsten Mal wesentlich kraftvoller.

Mutig

Mut, auch mal gegen ärztliche Empfehlungen eine Entscheidung zu treffen.

(Mama Sophie H.)

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben , zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Nicht lesbar? Text ändern? captcha txt

Suchen

Ehepaar Arzt und Buchcover Trisomie 18 Umarmen und loslassen