Sozialmedizinische Nachsorge 2019

Sozialmedizinische Nachsorge 2019

Dasein und Vertrauen schaffen, wenn Patienten und Familien Unterstützung benötigen nach einem Krankenhausaufenthalt. Lernen mit der Krankheit im eigenen zu Hause umzugehen. Nach dem Modell des Bunten Kreises bietet die Stiftung AKM die sozialmedizinische Nachsorge an. Ziel der Sozialmedizinischen Nachsorge ist es, für die Patienten Krankenhausaufenthalte zu verkürzen oder zu vermeiden, die anschließende ambulante Behandlung sicherzustellen und den Übergang ins häusliche Umfeld gut zu gestalten. Dies ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen (§43 II SGB V) und umfasst 20 Stunden in einem Zeitraum von 12 Wochen. Anspruch haben chronisch und schwer erkrankte Kinder im Alter von 0 bis 18 Jahren mit ihren Familien, wenn zum Zeitpunkt der Entlassung ein komplexer Interventionsbedarf besteht (z.B. extreme Frühgeborene, Diabetiker).

In der Sozialmedizinischen Nachsorge sind im letzten Jahr 2019 insgesamt 147 Patienten betreut worden. Dabei hat das Team unter der Leitung von Christine Huber insgesamt 893 Hausbesuche wahrgenommen. Trotz des Fachkräftemangels in der Kinderkrankenpflege ist es uns gelungen, den Bereich qualitativ sehr gut zu erweitern. Wir sind sehr froh über diese Entwicklungen, und hoffen, dass wir diesen Bereich auch weiterhin ausbauen können – auch jetzt!

Alle Zahlen zur Sozialmedizinischen Nachsorge aus dem Jahr 2019 finden Sie hier:

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben , zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Nicht lesbar? Text ändern? captcha txt

Suchen