Virtueller Spatenstich für Haus ANNA Eichendorf

Baubeginn des ersten (teil)stationären Kinderhospizes der Stiftung AKM in Niederbayern

Am 30. November 2021 erfolgte der symbolische Spatenstich für den Bau unseres (teil)stationären Kinderhospizes „Haus ANNA“ in Eichendorf. Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage und des im Landkreis Dingolfing-Landau verordneten Lockdowns konnte der Spatenstich allerdings nicht wie ursprünglich geplant live vor Ort erfolgen. Stattdessen gab es eine virtuelle Veranstaltung mit unserem Stifterehepaar Christine und Florian Bronner sowie Josef Beham, 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Eichendorf. Auch Werner Bumeder, Landrat im Landkreis Dingolfing-Landau und und Dr. Petra Loibl MdL waren mit dabei.

Haus ANNA – Ein Herzensprojekt

Christine Bronner, Stifterin und geschäftsführender Vorstand der Stiftung AKM, und ihr Ehemann Florian betonten, wie wichtig dieser Tag für sie sei: „Wir sind sehr glücklich, dass wir heute diesen wichtigen Schritt gehen können. Haus ANNA ist unser Herzensprojekt, das nun nach langer Zeit der Vorbereitung endlich umgesetzt werden kann. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die uns in unserem Bauvorhaben bis hierher so großartig unterstützt haben. Wir hoffen sehr, dass wir uns dann alle zum Richtfest vor Ort treffen und diesen besonderen Anlass angemessen feiern können.“

Erstes (teil)stationäres Kinderhospiz der Stiftung AKM in Bayern

Haus ANNA Eichendorf ist Teil des Gesundheitszentrums Eichendorf Ost, das derzeit entsteht. Damit realisiert die Stiftung AKM das erste von insgesamt vier geplanten (teil)stationären Kinderhospizen in Bayern. Wir gehen damit einen wichtigen Schritt, um die Versorgungsstruktur für die Zielgruppe der Kinderhospizarbeit auch in den ländlicheren Regionen Bayerns zu verbessern. Die Eröffnung des ersten (teil)stationären Kinderhospizes in der Region Niederbayern ist für Sommer 2023 geplant.

Zentrum Niederbayern wird ergänzt

Haus ANNA Eichendorf ergänzt die Arbeit des bestehenden ambulanten Versorgungszentrums der Stiftung AKM im Großraum Niederbayern, das seinen Sitz in Landshut hat. Seit 2018 versorgt das Team in ganz Niederbayern Familien mit Ungeborenen, Neugeborenen, Kleinkindern, Kindern, Jugendlichen sowie mit jungen Erwachsenen und Elternteilen mit einer lebensbedrohlichen oder lebensverkürzenden Erkrankung. Die Angebote für die Familien sind umfassend: Neben dem familienbegleitenden Kinderhospizdienst gibt es den stiftungseigenen Kriseninterventions-Notruf „RUF24“, der für Ausnahmesituationen immer zur Verfügung steht. Hinzu kommen die Angehörigenberatung, die Therapeutische Kurzintervention, die Teilhabeorientierte Nachsorge und die Sozialmedizinische Nachsorge nach dem Modell Bunter Kreis (die Stiftung AKM ist zertifiziertes Mitglied im Bundesverband Bunter Kreis). Ermöglicht wird diese Bandbreite des Angebots durch ein Team aus Therapeut*innen, Sozialpädagog*innen, Psycholog*innen und Kinderkrankenschwestern.

Entlastung der Familien im Alltag

Mit dem (teil)stationären Kinderhospiz Haus ANNA erstellen wir nun das nächste Modul und möchten damit die Lücke zwischen ambulant und vollstationär schließen. Durch Tages-, Nacht und Wochenendbetreuung der minderjährigen Patient*innen sowie eine vollstationäre Unterbringung für die ganze Familie in Familienappartements wird für eine Entlastung im Alltag gesorgt.

 

Weitere Informationen zu Haus ANNA finden Sie hier!

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben , zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Nicht lesbar? Text ändern? captcha txt

Suchen

Infografiken 2020 Ehrenamt RUF24Matilda und ihre Familie