Corona-Virus: Schutz unserer Familien und Mitarbeiter

Corona-Virus: Schutz unserer Familien und Mitarbeiter

 

Die Corona-Infektionen in Bayern steigen zunehmend an. In unserer Stiftung ist daher höchste Vorsicht geboten, denn unsere Familien mit schwer erkrankten Kindern oder Eltern gehören zur höchsten Risikogruppe.

Absage von Veranstaltungen, Erreichbarkeit in Krisensituationen

Alle internen wie externen Veranstaltungen und Schulungen oder Fortbildungen sagen wir daher vorerst bis Ende April ab, um die sozialen Kontakte unserer MitarbeiterInnen, hauptamtlich wie ehrenamtlich, nach außen möglichst auf das Nötigste zu beschränken. Über Benefizveranstaltungen zu unseren Gunsten freuen wir uns natürlich sehr. Jedoch müssen wir auch ihnen bis auf weiteres leider fern bleiben. Warum?

Unser Ziel ist es, so fit wie möglich für die Betreuung unserer Familien zu bleiben.

Da in unserer Arbeit die Patienten und ihre Familien im Mittelpunkt stehen, tun wir aktuell alles, um unsere Familien einerseits in dieser für sie bedrohlichen Situation zu stabilisieren, zugleich aber Erkrankungen von außen, insbesondere Corona – Co-vid 19, von ihnen und uns fern zu halten.

Das heißt für uns als gesamtes Team, dass wir alle unnötigen sozialen Kontakte vermeiden, um die Familien weiter so gut es geht betreuen zu können. Telefonisch, auf Wunsch auch persönlich und natürlich rund um die Uhr in schweren Krisensituationen (RUF24 01577-3311110).

Weitere Betreuung unserer Familien

Gerade in der aktuellen Situation dürfen sich unsere Familien nicht allein gelassen fühlen!

Selbstverständlich achten wir dabei darauf, dass ausschließlich gesunde MitarbeiterInnen, hauptamtlich wie ehrenamtlich, die Familien betreuen. Ob daheim, in der Klinik oder in einer Einrichtung. Dabei achten wir streng auf die Einhaltung aller relevanten Hygienemaßnahmen. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis für einzelne Absagen und hoffen, dass es zu keinen allzu großen Personalengpässen kommt. Wir haben zwar bisher keine Erkrankungen im Team, aber doch einige chronisch kranke Mitarbeiter oder ehrenamtlich tätige Senioren, denen wir bereits jetzt von aktiven Einsätzen in den Familien, Einrichtungen oder Kliniken abraten müssen.

Danke für Ihre Unterstützung

Auf jeden Fall sind wir als ein Krisendienst für Schwerkranke mehr denn je im Einsatz und daher auf Ihre Spenden angewiesen, um allen von Lebensgefahr bedrohten Familien wirklich helfen zu können, jetzt und zukünftig. So bitten wir in diesen schwierigen Zeiten ganz besonders um Ihre Unterstützung. Gemeinsam statt einsam – dann können wir mehr Menschen helfen, dann sind wir stärker! Vielen Dank!

Christine Bronner & das gesamte Team der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München

 

Eine offizielle Pressemitteilung finden Sie hier.

Aktuelle Informationen rund um das Corona-Virus finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben , zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Nicht lesbar? Text ändern? captcha txt

Suchen

VortragssaalGemeinsam statt einsasm