Fachstellen für pflegende Angehörige

Fachstellen für pflegende Angehörige

Beratung –  Begleitung – Unterstützung

Wir sind da – für Menschen in besonderen Lebenslagen

Der Wunsch vieler Menschen ist es, bis zum Lebensende in ihrem gewohnten Umfeld zu verbringen. Sowohl ältere pflegebedürftige Menschen haben diesen Wunsch,  aber auch jüngere Patienten. Gerade unsere betreuten Familien werden von uns oft zu Hause im gewohnten Umfeld betreut. Die Eltern und die Geschwister sind hier meist die pflegenden Angehörigen. Der Patient ist immer unter 50 Jahre alt, da es sich meist um ein schwer erkranktes Kind oder Jugendlichen handelt. Leider gibt es derzeit außer die bisher von uns gegründeten Fachstellen, keine weiteren Fachstellen für die Zielgruppe pflegende Angehörige unter 50 Jahren. Doch auch diese pflegenden Eltern oder Geschwister benötigen dringend einen Anlaufpunkt, damit diese in dem belasteten Alltag nicht verbrennen.

Die Idee der Fachstelle ist durch psychosoziale Beratung, begleitende Unterstützung und Entlastung zu verhindern, dass pflegende Angehörige durch die oft lang anhaltende Pflegesituation selbst erkranken. Ziel ist die Pflegebereitschaft und die Pflegefähigkeit der pflegenden Angehörigen  zu sichern (Prävention) und zu erhalten.

Während sich Pflegeberatung und Kassen allein auf den Patienten konzentrieren, steht bei uns bei dem Thema Fachstellen der Pflegende im Fokus. Wir bieten vor allem psychosoziale Beratung, Unterstützung und Entlastung. Unabhängige Hilfe bei Behördenangelegenheiten und Anträgen, sowie die Ermittlung des Pflegestands. Dies sind jedoch nur einige der Fachstellenleistungen, die pflegende Angehörige durch den Antragsdschungel leiten. Allein die Belange um mögliche Leistungen sind enorm, daher bieten wir fortlaufend Informationen über verschiedene fachspeziefische Leistungen an, ermutigen zur Inanspruchnahme von Leistungen, unterstützen bei der Umsetzung der Leistungen, erinnern bei Terminen und Leistungsabruf.

Pflegende Angehörige befinden sich oft selbst in einer Ausnahmesituation, wenn es gilt einen nahe stehenden Menschen zu pflegen. Emotional über(be)lastet, vom Alltag eingespannt steht ihnen der Kopf oft ganz woanders. Die Gedanken kreisen oft in Sorge vor dem was kommt und den vielen ungewissen neuen Herausforderungen. In dieser Situation ohne Hilfe z.B. relevante Anträge richtig zu bearbeiten ist leider fast aussichtslos.

Die Fachstellen für pflegende Angehörige mit einem Patient unter 50 Jahren stehen für fürsorgliche Beratung – es wird unterstützt, nicht eingefordert. Dabei liegt der Fokus auf der Qualität und einer flexiblen, unabhängigen Leistungsauswahl. Die Fachstellen sind wohnortnah und wir kommen auch zu den Angehörigen und bieten ein für die pflegenden Angehörigen kostenloses Portfolio – auf Wunsch auch anonym. Dabei ist uns Kontinuität sehr wichtig – wir stehen zur Verfügung, langfristig und auch bei Veränderungen.

Flexibilität bedeutet u.a., dass es immer ein Terminangebot gibt, dass immer binnen 24 h ein Rückruf erfolgt und dass es eine Amtssprechstunde gibt, damit auch ein vorhandener Arbeitsalltag nicht beeinflusst wird. Freiwillige Alltagsbegleiter zur Entlastung werden ebenfalls über die Fachstelle angeboten und vermittelt.

Das Angebot der Fachstellen richtet sich an pflegende Angehörige von:

  • Schwerkranken, schwerbehinderten Kindern und Jugendlichen
  • schwerkranken, schwerbehinderten jungen Erwachsenen
  • schwerkranken Eltern mit minderjährigen Kindern (neue Gesetzgebung)

und wird derzeit bayernweit mit den beiden Fachstellen im Fünfseenland (Landkreise Starnberg & Weilheim + Landsberg & Fürstenfeldbruck) und München Stadt angeboten.

Unser Ziel ist es in den kommenden Jahren flächendeckend Fachstellen für pflegende Angehörige mit einem Patienten unter 50 Jahren in ganz Bayern aufzustellen und diese auch finanziert zu bekommen.

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben , zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Nicht lesbar? Text ändern? captcha txt

Suchen