Nikoletta – ein schwerer Start ins Leben

Nikoletta – Ein schwerer Start ins Leben

Die kleine Nikoletta kam im März 2020 in der 24. Schwangerschaftswoche in Rosenheim zur Welt, ausgerechnet am Tag des ersten Corona-Lockdowns. Und natürlich viel zu früh. Mit einem Geburtsgewicht von gerade mal 440 Gramm und 28 cm Größe kämpfte sie sich in die Welt. Ihr Papa sah sie zum ersten Mal erst drei Tage nach ihrer Geburt, denn er durfte nicht mit in den Kreissaal und auch die darauffolgenden Tage nicht zu seiner kleinen Tochter.

Die Sorgen waren groß

Der Start für die kleine Familie war in jeglicher Hinsicht schwer. Nikolettas Mama hatte große Ängste, wie es mit ihrer kleinen Prinzessin weitergehen würde. Denn die Ärzte sagten ihnen zwar jeden Tag, dass es ihr derzeit gut geht, aber keiner konnte genau sagen, wie sie sich entwickeln würde. Doch die Kleine kämpfte sich durch und entwickelte sich so gut, dass sie drei Wochen nach ihrem errechneten Geburtstermin im Juli endlich entlassen werden konnte.

Unterstützung durch die Sozialmedizinische Nachsorge des Bunten Kreis Landshut

Mit vier Monaten und einem Gewicht von 3.120 Gramm haben wir Nikoletta und die Familie Ende Juli 2020 in der sozialmedizinischen Nachsorge in unserem Zentrum Niederbayern unserer Stiftung aufgenommen. Bis Anfang Januar 2021 haben wir die Familie zuhause betreut, sie beim Einleben und im Umgang mit dem zierlichen Baby unterstützt und ihr mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Neben Ernährungsberatungen mit Gewichtskontrolle und der Entwicklung von Strategien zur Nahrungsaufnahme begleiteten wir sie bei der Monitorüberwachung, leiteten die Eltern in der Medikamentengabe an und konnten ihnen auch wichtige Kontakte zu Netzwerken wie Physiotherapie, Apotheke und Kinderarzt vermitteln. Zudem halfen wir ihnen beim Abbau von Ängsten und dabei, die Akzeptanz der Krankheit ihrer Tochter zu stärken – ein wichtiger Punkt, um die junge Familie auf das künftige Leben vorzubereiten.

Nikoletta liebt rosa – Papa den FC Bayern (und seine Tochter)

Die kleine Nikoletta ist wohlauf, sehr neugierig und fröhlich, und ihre ganze Familie liebt sie von ganzen Herzen. Sie tragen sie – im wahrsten Sinne – auf Händen, wie eine kleine Prinzessin. Die Farbe Rosa begleitet sie daher im ganzen Haus. Zu Weihnachten gab es sogar einen eigenen rosa Weihnachtsbaum in ihrem Kinderzimmer. Weil ihr Papa großer FC Bayern Fan ist, schenkte unsere Kollegin Elfe Binder, die die Familie die letzten Monate begleitete, zum Abschied der Betreuung eine pinke Badeente mit FC Bayern Logo. Darüber hat sich nicht nur das kleine Mädchen riesig gefreut!

Wir wünschen der Familie von ganzem Herzen alles Gute und freuen uns sehr, dass die kleine Nikoletta sich so wunderbar entwickelt hat – ein richtiges Goldstück!

#gemeinsamsamstatteinsam #handinhand

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben , zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Nicht lesbar? Text ändern? captcha txt

Suchen

Hand in HandGeschwisterkinder