Es geht voran bei Haus ANNA Eichendorf!

Es geht voran bei Haus ANNA Eichendorf! 

Am 17. Mai 2022 haben wir in Eichendorf die Baustelle von Haus ANNA, dem ersten teilstationären Kinderhospiz in der Region Niederbayern, besucht. Gemeinsam mit dem 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Eichendorf, Josef Beham, dem Geschäftsleiter der Marktgemeinde Eichendorf, Franz Enzensberger, dem Innenarchitekten Matthias Kruppa (Matthias Kruppa Architektur GmbH) und den Bauträgern Andreas Hahn und Markus Tippelt (H2 Projekt GmbH) haben sich unsere Stifter Christine und Florian Bronner gemeinsam mit Projektbeteiligten von der Stiftung AKM einen Eindruck vom Fortschritt auf der Baustelle verschafft. Auch Karin May-Brandstätter, die Mutter von Namensgeberin Anna, war dabei. Mit großer Begeisterung ist die Gruppe durch den Rohbau geführt worden und hat sich die bereits vorhandenen Räume erklären lassen. 

Alle Zimmer mit Blick ins Grüne

Im Erdgeschoss befinden sich u.a. der Empfang, die acht Einzelzimmer, die beiden Familienappartements, der Therapiebad sowie der Gemeinschaftsbereich mit Küche und Spielzimmer. Dabei sind die Einzelzimmer und die Appartements alle mit großen Fensterfronten nach Nordosten ausgerichtet – ganz idyllisch und ruhig mit Blick ins Grüne Richtung Vils. Hier hört man nur die Vögel zwitschern und auch mal einen Kuckuck rufen. 

Der 1. Stock entsteht gerade, dort werden u.a. der Abschiedsraum / Raum der Stille ebenfalls mit Blick ins Grüne Richtung Vils angesiedelt sein. Dieses Stockwerk und das Dach sollen bis Ende Juni fertiggestellt sein. 

„Es ist ein ganz besonderes Gefühl und ein sehr emotionaler Moment, zum ersten Mal im Haus ANNA in Eichendorf zu stehen. Es ist eine so wunderschöne Umgebung. Wir sind allen, die uns in diesem besonderen Projekt helfen, so unendlich dankbar, dass wir es jetzt schaffen, unsere Planungen umzusetzen. Jetzt wird Haus ANNA wirklich Realität!“, sagte eine bewegte Christine Bronner, Stifterin und geschäftsführender Vorstand der Stiftung AKM.  

Ein Ort zur Entlastung im Alltag

Die Eröffnung von Haus ANNA Eichendorf ist für Sommer 2023 geplant. Dann sollen die acht Einzelzimmer und zwei Familienappartements Platz für schwerst- und lebensbedrohlich erkrankte Säuglinge, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien bieten. Denn ist ein Kind schwerst- und lebensbedrohlich erkrankt, kommt die ganze Familie irgendwann an ihre Belastungsgrenze und benötigt dringend Entlastungsangebote im Alltag. Genau dieser Ort der Entlastung soll Haus Anna Eichendorf für Familien aus der Region Niederbayern werden. 

Das Kindertages- und Nachthospiz Haus ANNA wird folgendes anbieten: 

  • Regelmäßige oder akute Entlastungsangebote im Alltag, ergänzend zur ambulanten Versorgung.  
  • Professionelle pflegerische Versorgung der jungen Patienten sowie eine intensive Förderung durch Psychologen, Sozialpädagogen, Erzieher, Heilpädagogen, Therapeuten (Tier-, Kunst-, Musiktherapie) und Lehrer – je nach Verordnung, Bedarf und gesundheitlichem Zustand.  
  • (Palliativ)-medizinische Betreuung durch den vertrauten behandelnden Arzt vor Ort oder/und durch das zuständige Palliativteam (SAPV-Team kommt in die Einrichtung).  
  • Erleichterung für die Eltern beim Wiedereinstieg in den Beruf (Vereinbarkeit von Pflege und Beruf). 
  • Ein vollstationäres Kinderhospizangebot in Form zweier Familienappartements. Diese Appartements können von der ganzen Familie genutzt werden, entweder als vorübergehende Überbrückung im Alltag (z.B. im Falle von Renovierungsarbeiten in der Wohnung) oder über längere Zeit hinweg (z.B. in der Finalphase, wenn eine Versorgung zu Hause nicht mehr möglich ist).  
  • Durch großzügiges Raumangebot und die 1:1-Betreuung kann die Einrichtung auch zu Pandemiezeiten oder bei resistenten Keimen genutzt werden.

Mehr Informationen zu Haus ANNA gibt es hier.

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben , zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Suchen

Tag der Familien